Artikel-Schlagworte: „Dächer“

Dachentwässern und Regenwasser nutzen

Es wird langsam aber sicher warm draußen und das heißt wie jedes Jahr: der Beginn der Gartensaison steht vor der Tür. Wie Sie die Pflanzen in ihrem Garten mit ausreichend Wasser versorgen und dabei gleichzeitig Geldbeutel und Umwelt schonen können, dazu möchten wir Ihnen im Folgenden einige nützliche Tipps geben:

Das Schlagwort lautet Regenwasser. Nahezu 213 Liter Regen pro Quadratmeter fielen im vergangenen Winter deutschlandweit. Dieses Wasser lässt sich nutzen. Doch wie lässt sich der wertvolle Regen am besten sammeln? Intelligente Dachentwässerungssysteme sorgen heutzutage dafür, dass in die Regentonnen nur soviel Wasser geleitet wird, wie diese auch fassen können. Für solch einen Regensammler ist nicht einmal besonderes handwerkliches Geschick erforderlich. Einfach das Fallrohr ein Stück heraussägen und durch den Regensammler ersetzen. Dieser wird mit Hilfe eines Steckanschlusses über einen gewöhnlichen Gartenschlauch mit der Tonne verbunden. Wichtig ist dabei, dass die Ableitung für den Schlauch am Fallrohr mindestens auf gleicher Höhe liegt wie die Einleitung des Schlauches in die Tonne, damit das Wasser nicht von der Tonne zurück in das Fallrohr gelangen kann. Außerdem muss der Zufluss in die Tonne mindestens sieben Zentimeter unter dem Tonnenrand liegen, damit die Tonne nicht überfließt. Mit einem Hahn lässt sich der Zufluss zur Tonne auch manuell steuern.

Fazit: so wird Regensammeln schnell zum Kinderspiel!

Dach eines Carports oder Gartenhäuschens decken

Wer schon immer einmal das Dach seines Carports, Gartenhauses oder auch seiner Garage decken wollte, der findet hier die passende Anleitung:

Zuerst gilt es, geeignetes Dachmaterial auszuwählen, das idealerweise zu den übrigen Bauten ihres Heims passt. In Frage kommen etwa Dachpfannen, Stahlblechen, Lichtwellbahnen oder Holz mit Bitumen-Schweißbahnen. Weiter geht es mit der Dachschalung. Geeignet ist hierzu etwa Fichte, 22mm, gehobelt mit Nut und Feder. Wichtig ist, dass die Nut immer nach unten zeigt, da sich sonst Regen darin sammelt. Zum Schutz vor Feuchtigkeit empfiehlt es sich, die Bretter mit einer Lage Bitumenpappe einzudecken.

In einem nächsten Schritt ist die Dachlattung vorzunehmen. Die Konterlattung wird an den Sparren festgenagelt. Und zwar wie folgt: die unterste Dachlatte wird bündig mit den Sparrenköpfen angenagelt. Die oberste Dachlatte sollte vom First einen Abstand von etwa fünf Zentimeter haben. Anschließend muss die Distanz von der Oberkante der oberen Latte zur Unterkante der Sparrenkopflatte gemessen werden. Dieser Wert ist durch eine volle Anzahl Reihen zu teilen, bis ein Wert herauskommt, der zwischen 33 und 34 cm liegt. Nun kann Latte für Latte auf die Konterlattung genagelt werden. Denken sie auch daran, die unterste Latte in doppelter Dicke auszuführen. Nur so hat die untere Pfannenreihe die gleiche Neigung wie die übrigen Reihen. Im Übrigen sollten sie auch nicht vergessen, für eine solide Dachentwässerung zu sorgen!

Balkonfenster für’s Dach

Balkon und Dachfenster in einem, gibt es so etwas? Entschließt man sich das Dachgeschoss seines Eigenheims auszubauen, ist das meist mit dem Einbau größerer Dachfenster verbunden, um im Wohnraum eine gemütliche Atmosphäre mit genügend Licht zu erzeugen. Das Balkonfenster FGH-V P2 Galeria von Fakro gibt zu dem Licht die Möglichkeit, einen Freiluft-Panoramablick vom Dach zu genießen. Geschlossen passt sich das Fenster ganz der Dachschräge an. Kein störendes Geländer durchbricht das Dachbild, wie es üblich bei einem Balkon wäre.

 

Öffnet man das Balkonfenster bekommt man trotzdem alle Vorteile eines Balkons. Die beiden Fensterflügel bilden eine Art Dachbalkon. Der obere Fensterflügel, der etwa doppelt so lang wie der untere Fensterflügel ist, öffnet sich mit einem großen Winkel waagerecht zum Boden, um einen bequemen Ausgaben mit Regenschutz zu bieten. Der kürzere Fensterflügel unten bietet einen Zugang bis nach vorn zur vorderen Balkonbrüstung. So kann man an der frischen Luft ungestört den Ausblick genießen.

 

Fakro stellte das Balkonfenster auf der Messe BAU aus und bekam, auch wegen der hohen Sicherheit, die das Fenster gewährleistet, großes Lob von den Messe-Besuchern. Beim Öffnen werden seitliche Schutzgeländer automatisch mit ausgeklappt, die im unteren Fensterflügel eingebaut sind. Die beiden Fensterflügel sind durch ein Verbundsicherheitsglas vor Schlägen gesichert, außerdem bietet außen ein Einscheibensicherheitsglas Sicherheit vor äußeren Schäden. Dieses Glas bietet zusätzlich eine selbstreinigende Funktion. Bei geschlossenem Zustand ist das Fenster über den Griff seitlich verriegelt und bietet Schutz vor Einbrüchen. Für ein angenehmes Raumklima sorgt die automatische Dauerlüftung V40P, sie tauscht die Luft effizient aus.

 

Die Größe des Balkonfenster von Fakro beträgt 94 cm x 255 cm. Das öffnet eine riesige Belichtungsfläche, für einen hellen Innenraum. Die Neigung des Daches darf von 35 bis 55 Grad betragen.

Dächer werden einbruchssicher

Ausgebaute Dachstühle machen das Eigenheim meist noch attraktiver. Doch viele Bewohner schrecken davor zurück, und zwar aus Angst vor Einbrüchen! Diebe werden von Zeit zu Zeit dreister und verschaffen sich über schlecht eingebaute oder günstige Dachfenster Zugang zum Haus.

Bei wem schon eingebrochen wurde, der weiß genau was es für ein unwohles Gefühl ist, wenn sich Fremde im eigenen Heim aufgehalten haben. Danach fühlt man sich stets unsicher und wirkt beim Heimkommen schon fast panisch.

Vor allem über die Urlaubszeit in den Sommermonaten sind Dachfenster ein gefundenes Fressen für Diebe. Oftmals haben sie aber auch leichtes Spiel, denn ein Dachfenster wird gerne mal offen gelassen, denn wir soll hier denn schon einsteigen können. Es geht schneller als man denkt, deswegen sollte man stehst daran denken, auch Dachfenster ordnungsgemäß zu verschließen.

Ein neues System soll es nun denjenigen einfacher machen, die sich vor diesen Einbrüchen fürchten. Ein Unternehmen welches Dachfenster produziert hat das System “top safe” entwickelt, dass Einbrechern künftig gewaltig die Tour vermasseln soll.

Die neuartige Konstruktion erhielt immerhin Sicherheitsstufe 3, das hat bisher noch kein Dachfenster geschafft. Eine neuartige Konzeption mit langen, extrem schrägen Schrauben schützt die Beschläge der Dachluke und sichert sie so besser im Holz. Das sorgt schon einmal für verbesserten Halt. Außerdem sorgen zusätzlich angebrachte Metallelelemente für eine Sicherung am Griff. Diese speziellen Halterungen sorgen dafür dass das Fenster nicht aus dem Rahmen gehobelt werden kann. Besonders können diese neuen “top safe Fenster” bei der getesteten Trittbelastung punkten, das schafft kein Dieb, hier mal eben das Fenster auf diese Art und Weise durchdringen zu können.

Nur Mut zu den schicken Dachfenstern, sie bringen eine ganz besondere Atmosphäre in jedes Zuhause und können ab jetzt genauso sicher wie herkömmliche Fenster sein!

Sicherheit auf dem Dach

Eines dürfte jedem klar sein: es ist immer wichtig, sich sicher auf dem eigenen Dach bewegen zu können. Sei es, um normale Dacharbeiten zu erledigen oder um das Dach von den Schneemassen des Winters zu befreien. Dass es dazu nicht immer komplizierter Mechanismen bedarf, beweist ein niederrheinischer Spezialist für Absturzsicherungssysteme: die neue Auffangweste von ABS Safety hat einen integrierten Auffanggurt, praktische Schnellverschlüsse und ist aus reflektierendem Material. Außerdem sind die Anschlagösen am Rücken der Weste mit einer praktischen D-Ringverlängerung ausgestattet – der Anwender kann sich die Weste anlegen und sich trotzdem ganz unproblematisch über die Schulter an einem Sicherungsseil befestigen.

Weitere Vorteile der neuen Weste: eine zusätzliche Anschlagöse befindet sich auf der Vorderseite für die Verbindung mit Steigschutzläufern oder zur Bergung. Mehrere Taschen bieten genug Platz für Werkzeug oder Telefon. Erhältlich ist die Auffangweste übrigens in den Standardgrößen S/M und L/XL.

Altbaudachsanierung

Zahlreiche Altbauten aus den sechziger und siebziger Jahren müssen nun wegen steigender Energiekosten renoviert werden und die Arbeit beginnt immer am Dach. Da die Dämmung des Daches vor 50 Jahren kaum Priorität genoss, müssen nun zahlreiche Häuser neu gedämmt werden, denn über schlecht isolierte Dächer geht die meiste Energie verloren.

Wenn die Dächer der alten Häuser sowieso neu gedeckt werden müssen, bietet sich dort besonders die außenliegende Dachdämmung an. Diese schützt nicht nur vor Hitze, Kälte und Wind, sondern auch vor Energieverlust.

Die Schwachstellen der Altbauten aus den sechziger und siebziger Jahren sind vor allem die schlechte Dämmung des Daches, aber auch der Fassade und des Kellers.

Die Nachrüstung der Dämmung führt nicht nur zur Senkung der Energiekosten sondern auch zur verbesserten Wohnqualität durch Vermeidung von Schimmel und durch Schallschutz. Auch die Bausubstanz wird besser geschützt und sorgt für einen langen Erhalt des Hauses.

Für die Dachsanierung werden neuartige Baustoffe verwendet, die umweltfreundlich hergestellt werden und schnell verlegt werden können. Außerdem sind sie durch ihre besondere Form wind- und luftdicht und ist besonders feuerfest.

Regengeräusch-Dämpfung für Dachfenster

Prasselnder Regen auf dem Dach, manch einer liebt dieses Geräusch beim Einschlafen, doch den meisten raubt es den Schlaf. Deshalb hat auf der Messe BAU die Firma Velux ein neues Dachfenster vorgestellt, das die Regengeräusche um die Hälfte reduziert. Der Eigenheimbesitzer kann also bei einem Ausbau des Dachgeschosses entscheiden, ob ihn der Regen in den Schlaf wiegen soll, oder ob er auf lästiges Prasseln der Regentropfen verzichten möchte. Die 5-Star-Fenster von Velux haben eine neuartige Beschichtung, die innen an den Fensterabdeckblechen angebracht ist. Sie reduziert die Schwingung der Bleche. Trotz dieses Bonus bietet das 5-Star-Fenster die gleiche Wärmedämmung wie die des Vorgängers von Velux, das Thermo-Star-Dachfenster.

 

Doch die besseren Dämmeigenschaften der Fenster haben einen Nachteil: Die Fenster beschlagen bei niedrigen Temperaturen schneller. Die Dämmung führt zu einem größeren Temperaturunterschied zwischen außen und innen, der zwangsläufig zu mehr Tauwasser am Glas der Außenscheibe führt. Doch zum Anti-Regengeräusch-Effekt bietet das 5-Star-Fenster einen Anti-Tau-Effekt für besser Durchblick. Mit diesem Vorteil versieht Velux alle Energy-Star-Dachfenster in Aluminium-Ausführung, die sich durch eine hohe Wärmedämmung auszeichnen.

 

An der Außenscheibe des Fensters wird eine Beschichtung aufgetragen, die das Glas wärmt. Die erhöhte Temperatur des Glases verhindert trotzdem optimaler Wärmedämmung lästiges Tauwasser. Eine Reduzierung der Tauwasserbildung gibt freie Sicht nach draußen.

 

Das 5-Star-Fenster mit Aluminium-Außenabdeckung und Eindeckrahmung erreicht einen Dämmwert von Uw = 1,2 W/m2/K. Dieser Wert kann durch eine Kombination der Energy-Star-Fenster in Kunststoffausführung mit dem Eindeckrahmen EDJ 2000 gesenkt werden. Dieses Engery-Spar-Set erreicht einen Uw-Wert von 0,82 W/m2/K, womit die Fenster durchaus für Passivhäuser verwendet werden können. Dieses Produktpaket 5-Star-Plus für optimales Energiesparen ist ab Februar 2011 unter einer Bestellnummer erhältlich.

Preislich hat sich bei Velux nichts geändert. Trotz des neuen Anti-Regengeräusch-Effekts kostet das Fenster so viel wie der Vorgänger.

Dachschmuck für jedermann

Für viele ist ihr Dach einfach nur ein Nutzgegenstand, der das Haus vor Witterung und Kälte schützt, doch dass man diesen “Nutzgegenstand” auch verschönern kann, wissen nur wenige.

Zum Thema Dachschmuck gehören Figuren aus Ton, Wetterhähne, Wetterfahnen und vieles mehr. Lustige Figuren, wie Schlafwandler oder Katzen können Sie damit über ihr Haus schleichen lassen. Ein schicker Blickfang ist es allemal.

Die Figuren aus Ton sind wetterfest glasiert und so bearbeitet, dass sie sogar Minusgraden standhalten.

Natürlich gibt neben den klassischen Figuren aus Ton auch Schmuck aus Edelstahl, der das Dach optisch veredelt.

Wer es mit lustigen Figuren nicht so am Hut hat, der kann sein Dach mit ganz anderen Mitteln verschönern. Dabei gibt es beispielsweise die Möglichkeit dekorative Türme auf’s Dach zu setzen, um das gesamte Haus zu verschönern. Zwar sind diese Türme nur Dekoration, doch geben sie auf jeden Fall einen einzigartigen Stil, der Ihr Haus von anderen abheben lässt.

Der Preis ist stark abhängig vom Hersteller und von der Größe. Kleine Modelle gibt es schon ab 60€ und nach oben hin sind natürlich keine Grenzen gesetzt.

Dachwohnfenster und Ihre Vorteile

Dachwohnfenster können den Raum im Dachgeschoss größer wirken lassen und weiteren Komfort bieten. Die Art der Dachfenster ist dabei jedoch entscheidend und beeinflusst die Raumgestaltung enorm. Bei alten Dachfenstern fällt oftmals nur ein geringer Anteil des Tageslichts in den Raum. Hinzu kommt, dass sie den heutigen Energiestandards nicht mehr entsprechen. Doch fast alle alten Modelle lassen sich heute problemlos gegen neue austauschen. Dabei sollte aber beachtet werden, dass sie Größe der Scheibe mindestens zehn Prozent der Raumgrundfläche einnimmt. Es wird empfohlen die Unterkante des Fensters mindestens 90 Zentimeter vom Boden entfernt zu halten, um einen guten Ausblick sowohl im Sitzen als auch im Stehen zu gewährleisten. Die Oberkante kann bis circa zwei Meter über dem Boden liegen.
Beim Austausch der Fenster sollte auch gleich über eine entsprechende Dämmung oder ein fachmännischer Sonnenschutz nachgedacht werden, um erneute Arbeiten zu verhindern und das Raumklima weiterhin zu verbessern.

Ebenso lohnt sich eine Erweiterung der Fensterfläche, um so die Lichtausbeute im Raum zu erhöhen. Verschiedene Alternativen bieten sich durch Systemfenster, die als Kastenform oder nebeneinander installiert werden können. Sie sind großzügig angelegt und lassen den Raum mit Sonnenlicht durchfluten. Um so mehr Licht in den Raum einfallen soll, desto höher sollten die Fenster im Raum angebracht sein.

Wem das noch nicht reicht, kann zusätzlichen Komfort durch eine elektrische Bedienung der Dachfenster ergänzen.

Das Luxusdach aus “SCHIEFER”

Über Millionen von Jahren hat sich durch Druck und Hitze der Naturstein Schiefer gebildet. Das ursprünglich tonhaltige Gestein hat sich im Laufe der Zeit zu parallel geschichteten Ablagerungen geformt, die den Stein heute spaltbar machen. Die spaltbaren Gesteinsschichten bilden das Ausgangsmaterial der Dachschindeln aus Schiefer. Flache Schiefersteine in Platten gespaltet müssen für die Dacheindeckung nur noch in die richtige Form gebracht werden.

 

Gerade weil das Schiefermaterial so viel Zeit in der Herstellung benötigt, ist es eine teures Material. Trotzdem war der Schiefer schon seit Urzeiten gerade wegen seiner hohen Haltbarkeit bei Hausbauern und Dachdeckern beliebt. Schon im Mittelalter wurden Prachtbauten und andere repräsentative Gebäude mit Schiefer gedeckt.

 

Die Dachdeckung ist bei dem teuren Material aufwendig, so müssen beispielsweise die Schieferschindeln mit speziell feuerverzinkten Schiefernägeln befestigt werden. Deshalb werden heutzutage Ziegel und Betondachsteine bei einem Neubau bevorzugt. Doch der Trend zeigt einen Revival des Schiefermaterials. Einfachere Formen der Schieferbedeckung haben zu wettbewerbsfähigen Preisen des edlen Materials geführt.

 

Der Preis wird hauptsächlich von der Technik bestimmt, mit der die Schiefersteine auf das Dach gebracht werden. Eine kostengünstige Variante ist die Universaldeckung. Diese Deckung besteht aus quadratischen Steinen, die an einer Ecke abgerundet sind. Doppelt so teuer wie die Universaldeckung ist die klassische Altdeutsche Weise, das Dach zu decken. Bei dieser werden unterschiedlich große Steine verwendet. Am aufwendigsten und teuersten ist die so genannte wilde Deckung. Dafür werden keine einheitlichen Schieferschindeln verwendet, sondern jeder einzelne Schieferstein wird individuell vom Dachdecker vor Ort in Form geschlagen.