Artikel-Schlagworte: „Aufbaute“

Informationen zu Dachgauben

Der Ausbau des Daches durch Dachgauben wird immer beliebter. Das ist keineswegs erstaunlich, wenn man die Vorteile der Fensteraufbauten betrachte: Denn einerseits geben Dachgauben dem Haus eine extra Kontur und ein pittoreskes Aussehen. Andererseits erweitern sie den Raum im obersten Geschoss des Hauses, der durch das Schrägdach häufig viel zu eng ist um ihn als angenehmen Wohnraum zu nutzen. Für den Anbau von Dachgauben benötigt man also ein Schrägdach, das eine Neigung von mindestens 40° aufweisen sollte um einen sicheren Schutz vor Regenwasser und Schnee zu gewährleisten.

Eine folgende Übersicht über die verschiedenen Arten der Dachgauben, gibt Einblick in die Form und Ausführung der unterschiedlichen Aufbauten.

Bei der Konstruktion Schleppdachgaube wird ein Teil des Daches ein stückweit angehoben. Das Gaubendach ist flach und bildet ein Schleppdach nach, deswewgen nennt man sie auch Flachdachgaube. Es ist einer der ältesten und einfachsten Varianten einer Dachgaube.

Die Satteldachgaube ist ebenfalls eine sehr beliebte und althergebrachte Methode das Dach zu erweitern. Das Dach der Giebelgaube, wie sie auch gennant wird, bildet ein Satteldach nach.

Vom Aussehen ganz ähnlich wie die Satteldachgaube erscheint die Walmdachgaube. Nur die Front des Gaubendaches wird nochmals angeschrägt. Dabei handelt es sich um eine komplizierte architektonische Aufgabe. Besonders bei Dächern, die eine geringere Neigung haben, kann eine Walddachgaube sinnvoll sein.

Weitere Gauben bestehen aus komplexeren Formen: Die Dreiecksdachgaube besipielsweise hat die Form einer Pyramide und verleiht einem Haus durch diese unkonventionelle Form ein sehr modernes Aussehen.

Die Segmentbogendachgaube ist dagegen eine sehr populäre Form der Dachgaube, da sie sich organisch an das Dach anpasst und durch ihre überdurchschnittliche Breite für viel Platz und hohen Lichteinfall sorgt.

Hier handelt es sich nur um eine kleine Auswahl an Dachgauben. Weitere Varianten sind die Krüppelwalmgaube, die Trapezgaube und die Fledermausdachgaube. Bei Interesse sollten sie sich von einem Fachmann beraten lassen, welche Form am besten für ihr Dach geeignet ist.

Letzte Artikel